Lackgeschichten

2012

Installation | Text

Fünf Tische mit persönlichen Alltagsobjekten und dekorativen Gegenständen, zu denen ich eine Beziehung habe. Sie stammen entweder aus dem Haus meiner Eltern oder meinem eigenen Besitz und ich „kenne“ und benutze sie seit langem. Dünne Plexiglasscheiben sind mit verschiedenen Nagellacken bestrichen, und werden jeweils durch eine Anekdote auf Papier ergänzt, die von Geschehnissen erzählen, die ich mit den Nagellacken verbinde, zum Beispiel der Ort an dem ich den Lack gekauft habe, was sich erreignet hat, als ich ihn getragen habe, warum ich ihn wollte. Die teilweise banalen Geschichten, manchmal auch traurige Erinnerungen oder tragischen Geschehnissen zeichnen eine sehr persönliche, aber lückenhafte Karte meines Lebens.